Sanofi

INHALTSSTOFFE: GINSENG

Seit über 2.000 Jahren wurde Ginseng in der traditionellen chinesischen Medizin als ein Allheilmittel verwendet. Heutzutage glaubt man immer noch daran, dass Ginseng die innere Stärke, das Chi, kräftigt. In frührer Zeit hielt man Ginseng für eine königliche Pflanze, die auch nur von Königen verwendet werden durfte. Die Wurzel war im wahrsten Sinne des Wortes ihr Gewicht in Gold wert.


Die Popularität von Ginseng

Die Ginseng-Wurzel heißt im chinesischen "Jen Shen", das bedeutet "Die Kraft der Erde in der Form eines Menschen". Der Ginseng war die Quelle einer ganzen Reihe von Mythen und Legenden. In China wird die Pflanze noch stets "Menschenwurzel", in Korea "Wurzel des Lebens" oder "Menschliche Wurzel" genannt. In Japan besitz Ginseng eine solche Wertschätzung, dass man ihn "Wunder des Universums" nennt.

Ginseng goes west

Die Ginsengwurzel tauchte schon früh in der westlichen Welt auf, wurde aber bald wieder vergessen. Beim ersten Mal waren es arabische Seeleute, die den Ginseng während des 1. Jahrhunderts n. Chr. nach Spanien brachten. Im Jahre 1642 wurde die Wurzel durch Alvaro Samedo wieder entdeckt. Und im 17. Jahrhundert waren es Holländische Seeleute, die den Ginseng mitbrachten. Jedoch erst im 20. Jahrhundert wurde der Ginseng schließlich als Heilpflanze anerkannt, als seine Wirkungen mit wissenschaftlichen Methoden überprüft und dokumentiert werden konnten.

Wichtige Bausteine

Der wichtigste Wirkstoff der Ginsengwurzel sind die so genannten Ginsenoside, aber auch andere Substanzen (z.B. einige zuckerhaltige Substanzen) sind biologisch aktiv. Die Wirkstoffe gelangen in den Blutkreislauf und werden im ganzen Körper verteilt. So sind sie in der Lage, ihre wohltuende Wirkung im gesamten Organismus zu entwickeln. 


Ernährung
content.storyForm_title

content.storyForm_info

content.storyForm_label_tell_us

content.storyForm_label_terms_accepted
content.storyForm_label_mandatory